"45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Wenn ihr euch unschlüssig seid, welcher Roller zu euren Bedürfnissen am besten passt.
Antworten
CatFrog
Beiträge: 1
Registriert: Mo 1. Apr 2024, 10:58
Roller: -
PLZ: 3
Kontaktdaten:

"45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von CatFrog »

Hallo liebe E-Roller Gemeinde, ich benötige eure Schwarmintelligenz. :)

meine letzte motorisierte 2-Rad Erfahrung war eine Vespa Bravo und ein Roller dessen Marke Ich nicht mehr kenne. Beides über 14 Jahre her.
Ich will von meinem Auto etwas mehr los kommen und für die Pendelei ein neues 2-Rad benutzen. Dabei habe Ich direkt an einen E-Roller gedacht, weil es seine entsprechenden Vorteile hat. Mein alter Roller hat auch nicht mehr als 45km/h geschafft, war aber damit schon zufrieden von A nach B zu kommen.

Dabei bin Ich bei meiner Recherche u.a. auf eine Piaggio 1+ gestoßen, welche Preis-Leistungsmäßig gut klang. Ich zum Händler und der winkte nur ab, dass die mit E-Rollern nur schlechte Erfahrungen gemacht haben und daher keinen mehr verkaufen. "Wenn der Akku nach 1-2 Jahren kaputt ist, muss man fast 2000€ zahlen, was fast ein neuer Roller wäre. Das ist noch nicht so ausgereift wie bei E-Bikes" waren ca. seine Worte. Und auch hier und da habe Ich unglückliche Leute gelesen bzgl. Akku und Steuergeräte.

Nun habe Ich auch gelernt, dass es den B196 gibt und man damit das selbe fahren könnte wie jmd. mit A1 (warum man nicht direkt sagt, dass es ein A1 wäre verstehe Ich allerdings nicht :roll: ). Bevor jetzt kommt "mach doch direkt den A, du wirst dir eh zu langsam vorkommen. Dann hast du nie wieder Sorgen/Probleme damit" kommt: Ich selbst möchte auch nicht mit einem 2-Rad längere Strecken fahren und im Ausland bin Ich sowieso kaum und wenn dann auch nicht mit einem motorisierten 2-Rad. Zudem spart man sich die Zusatzkosten und Zeit im Gegensatz zum A(1).

Somit hätte Ich folgende Situation:

Führerschein: B196 machen oder Geld sparen für?

Preisklasse für Roller: ~3500€ hatte Ich geplant

Gewünschte Reichweite: >80km sollten machbar sein.

Gegend: Raum Mittelhessen - im Raum LDK/GI am liebsten - Ich würde gerne jemanden in der Gegend zum Greifen haben im Falle eines Falles.

Einsatzbereich: Ich will von A-nach-B kommen für Pendelei und keine Ampelrennen gewinnen. Motor sollte aber mit Steigung klar kommen.

Garantie: Sollte mal min. 2 Jahre sein und am liebsten auch für ein paar Euro mehr länger.

Was würdet ihr sagen/empfehlen?
Und habe Ich sonst noch was vergessen?

Benutzeravatar
Fasemann
Beiträge: 2737
Registriert: Sa 14. Okt 2017, 22:05
Roller: Nova E-Retro Star
PLZ: 21614
Wohnort: Buxtehude
Tätigkeit: Kann so ziemlich vieles
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von Fasemann »

Von 2017 an 2x GoE zusammen mit 25 Tkm verkauft 4/24
Nova E-Retro Star exBlei aus 2020, ab 02/24 und 1000 km mit Lithium.
4/24 Tisto Luna mit 700 km eingezogen

Basti80
Beiträge: 204
Registriert: So 8. Mai 2022, 02:15
Roller: Niu Uqi GT
PLZ: 45657
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von Basti80 »

CatFrog hat geschrieben:
Mo 1. Apr 2024, 11:35

Einsatzbereich: Ich will von A-nach-B kommen für Pendelei und keine Ampelrennen gewinnen. Motor sollte aber mit Steigung klar kommen.
Wie lang ist die Pendelstrecke, welches Profil hat sie. Also findet die Fahrt ausschließlich in 50er Zonen statt, oder gibt es auch 70er Abschnitte?

Die Preisunterschiede zwischen der 45er Klasse und B196 Modellen sind teils schon kräftig. Die Differenz dürfte im ersten Schritt mit Neuerwerb Führerschein bei etwa 3k liegen. Insofern ist es vielleicht am besten, Du beantwortest Dir selbst erstmal die Frage, welche Klasse es denn werden soll abhängig vom Fahrprofil.

Viele Grüße
Basti

Benutzeravatar
didithekid
Beiträge: 5087
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: div. L3e-Roller (80-97 km/h), ZERO SR/F
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von didithekid »

Hallo,
zunächst einmal zum Piaggio-Händler. Hier im Elektroroller-Forum gibt es ja deshalb regen Austausch zum Thema, weil den klassischen Benzinroller-Händlern vor Ort oft jegliches Wissen fehlt, wie ein Problem beim Elektroroller zu beseitigen ist Es sind daher die Händler am Zug die sich auf E-Fahrzeuge spezialisiert haben.
Der Piaggio One + bietet wenig Leistung und Reichweite für viel Geld und dann sind die Werkstätten mit dem seltenen Stück auch noch überfordert und schimpfen über die für sie (aus ihrer Vorerfahrung heraus) undurchschaubare Technik. Normalfall leider.
In China ist es schon vor ettlichen Jahren verboten worden, in den abgasgeplagten Millionenstätten neue Benzin-Roller zuzulassen und bei zig Millionen verkauften E-Zweirad-Fahrzeugen dort, sind einige Premium-Hersteller aus China auch hierzulande eher die bessere Wahl, auch wenn Piaggio es jetzt versucht hat dagegen zu halten.
Zumindest scheint die Defektquote hier noch nicht wirklich besser zu liegen, als bei der China-Konkurrenz.
Zur schnellen A1-Klasse (bis 11kW Motorleistung /weniger als 125 ccm).
Mit A1 Führerschein darf man diese Klasse europaweit fahren. Für Autofahrer mit Klasse B kann für das Fahren in D die B196 Nachschulung in der Fahrschule gemacht werden (wenn man Alt genug ist).
Ob andere Länder den Nachweis mal als A1 akzeptieren ist nicht klar. Für die Fahrt zur Arbeit aber meist egal, wenn kein Grenzübergang auf der Strecke liegt.
Es ist verdammt hart sich mit 45 km/h zufrieden zu geben, wenn man es nicht muss.
Um so mehr, je mehr Strecke mit 70km/h und mehr im Umkreis der Akkureichweite liegen. Fürs Autobahnfahren (echte PKW-Alternative) bieten sich Modelle mit >90 km/h an.
Ist man in jedem Fall auf eine Werkstatt angewiesen (reguläre Wartung bei E-Rollern betrifft eher nur die Bremsen)
entscheidet das Vorhandensein einer Werkstatt im Umkreis, welche Modelle in Frage kommen.
Fehler wäre der Kauf eines Fahzeuges mit zu geringer Reichweite. Das geräuscharme Fahren macht nämlich Spass, auch am Wochenende. Und genau bei der nutzbaren Reichweite liegt das wahre Problem beim One+ (damit der Preis nicht noch höher wurde).
Die Viel-Fahrer z. B. in unserer Rubrik NIU erreichten mit den ersten Akkus ettliche 10.000 km Strecke.
viewtopic.php?f=63&t=27462&start=210
So schlecht wie der Benziner-Händler die Technik macht,
scheint sie gar nicht zu sein.

45er mit erreichbarem Händler:
https://mobile-stromer.de/roller-bis-45-km-h/
Schneller Roller mit rollenden Werkstatt:
https://www.nova-motors.de/elektrorolle ... opcase=709
Wenn die B196-Schulung alleine schon 800€ kostet, kauft man vielleicht besser etwas Gebrauchtes und trozdem Zuverlässiges für den (Wieder-)Einstieg: https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/ ... pp_android
Bei neuen Modellen, kennt man die Tücken ja nie

Viele Grüße
Didi
Zuletzt geändert von didithekid am Fr 5. Apr 2024, 07:20, insgesamt 4-mal geändert.
_______________________________________________________________________________________________________________________Thunder-Fury100/ MASINI Sportivo S (2010, 2011, 2012) 5kW, Innoscooter EM6000L 5kW (2011), ZERO SR/F 17.3 (2023)

Goggl
Beiträge: 1604
Registriert: So 30. Jun 2019, 21:02
Roller: Niu N-GT -- TINBOT ESUM PRO
PLZ: 63
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von Goggl »

Und, bei den 125igern kriegst auch Pannenhilfe wenn du in einem Automobilclub bist, wie ACE, ADAC u. ä.

Benutzeravatar
Romiman
Beiträge: 545
Registriert: Sa 18. Mai 2019, 17:34
Roller: BMW CE 04 (15kW); ePF-1
PLZ: 38...
Tätigkeit: (irgendwas mit Autos)
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von Romiman »

"Klein und günstig" beißt sich auf jeden Fall schon mal mit dem Thema Steigung. (Es sei denn, Du bist ein <50kg-Mädel).

Hat man eine nennenswerte Steigung auf seinem täglichen Pendelweg und ist man bezügl. der Konfektionsgröße eher deutscher Durchschnittsmann, empfehlen sich also die mit B196 fahrbaren 70km/h-E-Roller...

Stivikivi
Beiträge: 3862
Registriert: Sa 16. Jul 2022, 23:10
Roller: [NIU] & [ZERO] & [BMW]
PLZ: 0
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von Stivikivi »

Am besten einen 80er von der NIU N Reihe. Die sind haltbar und laufen in der Regel ohne Probleme.
Fahrzeuge

NIU M Pro 02/2019 Freiwillig zugelassen [Check] [Erster Einstieg]
NIU MQI GT EVO 07/2022 [Alltagsmaschine]zu verkaufen
BMW C EVOLUTION Long Range 02/2018 [Alltagsmaschine]
ZERO S ZF14.4 01/2022 [Pendlermaschine Sommer]zu verkaufen
ZERO SR/S ZF15.6 06/2020 [Pendlermaschine Sommer]

Benutzeravatar
guewer
Beiträge: 646
Registriert: So 2. Aug 2020, 11:56
Roller: Inoa S5 Li Doppelakku ab 02/22 + Guewer ZWD-308 ab 07/12
PLZ: 91
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von guewer »

Basti80 hat geschrieben:
Di 2. Apr 2024, 21:47
Die Preisunterschiede zwischen der 45er Klasse und B196 Modellen sind teils schon kräftig. Die Differenz dürfte im ersten Schritt mit Neuerwerb Führerschein bei etwa 3k liegen.
Also, da muss ich dir widersprechen. Der Preisunterschied bei den Rollern von Nova Motors z.B. beträgt oft nur wenige hundert Euro zwischen einer 45er und B196er Modellreihe. Ich finde, wenn man ohnehin schon einen Autoführerschein hat und 25 Jahre oder älter ist, ist es keine Frage mehr, ob schneller oder langsamer Roller. - In jedem Fall würde ich mich dann für ein 80 km/h-Modell entscheiden.
Inoa S5-Li + 2. Akku + 2 Ladegeräte mit je 7A => Original 4A-Lader verkauft. Ab 11/2023 China-Ladegerät mit 12A gekauft und umgebaut. Windschild (empfehlenswert) seit 03/2022. Gesamtpreis per 01/2022: 2.930 €.

Basti80
Beiträge: 204
Registriert: So 8. Mai 2022, 02:15
Roller: Niu Uqi GT
PLZ: 45657
Kontaktdaten:

Re: "45er?", "B196 + mehr?" und die Frage der Kosten/Qualität

Beitrag von Basti80 »

guewer hat geschrieben:
Fr 19. Apr 2024, 03:45
dir widersprechen. Der Preisunterschied bei den Rollern von Nova Motors z.B. beträgt oft nur wenige hundert Euro zwischen einer 45er und B196er Modellreihe. Ich finde, wenn man ohnehin schon einen Autoführerschein hat und 25 Jahre oder älter ist, ist es keine Frage mehr, ob schneller oder langsamer Roller. - In jedem Fall würde ich mich dann für ein 80 km/h-Modell entscheiden.
Vom TE war eh nie wieder etwas zu lesen. Insofern auch wurscht, nehme ich an.

Viele Grüße
Basti

Antworten

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: didithekid, Semrush [Bot] und 3 Gäste